Skip to main content
Kabelverteilkabine

Kabelverteilkabinen aus Stahlbeton von BBC Cellpack Power Systems

Normgeprüfte Ästhetik für eine sichere und dauerhafte Energie-Verteilung in Ihren Verteilnetzen.

Kabelverteilkabinen aus Beton

Die hochwertigen, nach SN EN 61439-5 geprüften Beton-Kabelverteilkabinen sind für die sichere und dauerhafte Niederspannungsverteilung im Aussenbereich konzipiert. Diese bieten mit der grossen Auswahlmöglichkeit an Kabelschächten und allen benötigten Zubehörteilen einen sehr individuellen Ausbau.

Kabelverteilkabinen aus Stahlbeton K71 und M82

KVK Online – einfach und online Ihre Kabelverteilkabine bestellen

jetzt bestellen

 

Unsere qualitativ hochstehenden Kabelverteilkabinen aus Stahlbeton gibt es in zwei unterschiedlichen Typen.

Die K71 ist unsere geräumige Verteilkabine und die M82 ist die kompakte Variante.

Produktmerkmale

Typenübersicht
Verteilkabine K71 – die Geräumige
Verteilkabine M82 – die Kompakte

Ausführungsnormen
SN EN 61439-1/-5, SN EN 124, SN EN 206

Gehäusewerkstoff / Oberfläche
Robuster stahlarmierter Beton- Monoblock C40/50, XF2, betongrau und imprägniert.
K71: Sichtbeton strukturiert (Seiten und Rückwand) oder schalungsglatt.
M82: Sichtbeton leicht strukturiert (Seiten und Rückwand).
Durch eine strukturierte Oberfläche wird das Plakatieren erschwert.
Optional eingefärbter Beton und Graffitischutz erhältlich.

Abmessungen K71
Aussenbreite: 1160, 1660, 2160 mm
Innenbreite: 980, 1480, 1980 mm
Aussenhöhe a.f.T.: 1220 mm
Aussentiefe: 505 mm
Innentiefe: 341 mm

Abmessungen M82
Aussenbreite: 740, 890, 1055, 1240 mm
Innenbreite: 594, 744, 909, 1094 mm
Aussenhöhe a.f.T.: 960 oder 1105 mm
Aussentiefe: 405 mm
Innentiefe: 295 mm

Unterteilung
Verteilkabinen sind mit Abteilen, zum Beispiel für Steuerungen oder Kommunikationsanwendungen wie TV-/ Telefon-/ LWL- Einbauten, erhältlich.
Optional sind auch kundenspezifische Unterteilungen möglich.

Schutzgrad
Gehäuse IP34D, IK10

Aufstellungsart
Freiluftaufstellung (PENDA-O), für Nischeneinbau geeignet.

Betriebsbedingungen
Aussen –25 °C bis +40 °C

Türsystem
Das Türsystem besteht aus hochwertigen leicht strukturierten Chromstahl-Dekorblechtüren (V2A) mit innenliegenden Scharnieren, um Vandalismus entgegen zu wirken. Als Schliessung sind Varianten für KABA- oder DIN-Zylinder erhältlich. An der Innenseite der Tür sind Montagepunkte für die optionale Befestigung von Zubehörteilen wie Sicherungspatronenhalter, Isolierschlüssel, Materialschale und Schematasche vorbereitet.

Das Türsystem der K71 Verteilkabinen verfügt über Türfeststeller.

Belüftung
Der Abtransport der Verlustleistungswärme erfolgt über die passive Durchlüftung via Türsystem.
Die türumschliessende Insektenschutzbürste wirkt dem Eindringen von Kleintieren und Schmutz entgegen.
Optional kann durch Lüftungsgitter in der Tür das Verlustleistungsabgabevermögen zusätzlich vergrössert werden.

Sockelplatten
K71:
Aus Stahlbeton faserverstärkt in Leichtbauweise oder aus rostfreiem Blech mit Schwenkhebel.
M82: Aus Stahlbeton in Leichtbauweise mit Schwenkhebel

Einführungen
Baustromeinführungen in Sockelplatten und seitlich in Kabinenwand mit Abdeckung aus rostfreiem Dekorblech verschlossen.

K71: Seitenwand ø 75 mm, Sockelplatte ø 80 mm.
M82: Seitenwand und Sockelplatte ø 60 mm.

Optional sind anstelle einer runden Baustromeinführungen auch nach oben offene Kabeleinlegeöffnungen mit der Breite von 50 mm für das Einführen von Kabeln mit grösseren Steckern (ohne mühsames einfädeln) erhältlich.

Feuchtigkeitssperre
Zur Abdichtung der eingeführten Kabel zum Kabelkeller stehen drei Systeme zur Verfügung.

Das FS 95 Abdichtsystem mit Gummi- Dichtmodulen in der Breite von 50 mm (für Kabel bis ø 2x35 mm) und 100 mm (für Kabel bis ø 72 mm), zum Einrasten auf das Trägersystem, dichtet die eingeführten Kabel bestens gegen den Kabelschacht ab. Es zeichnet sich durch die einfache Handhabung und der hohen Prozesssicherheit aus.

Das FS 98 Abdichtsystem mit zwei Flexathenmatten bietet gegenüber dem FS E Abdichtsystem mit einer Ethafoamplatte einen reduzierteren Arbeitsaufwand für eine optimale Abdichtung der eingeführten Leiter.

Befestigungspunkte
In den Kabinenrückwänden sind C-Profile für die Befestigung der Einbauten eingelassen und mit dem Erdungspunkt (Erdungsplatte) verbunden.

Hebevorrichtung
Transportlaschen via Schraubenverbindung in Seitenwänden der Baukörper vorgesehen.

Fertigfundamente zu Verteilkabinen
Für die Aufstellung und Verkabelung der Verteilkabinen steht ein breites Sortiment an Niveau-Fundamenten mit Deckel der Belastungsklasse A 15 bis B 125 sowie Sockelfundamente ohne Deckel zur Auswahl.

Die Niveau-Fundamente weisen allseitige Rohreinführungen zum Ausbrechen auf, die Kabelschachtabdeckungen können über die Befestigungslaschen des rostfreien Deckelrahmens dem Terrain angepasst und nachfolgend mit Beton unterfüllt werden.

Reduktionssteine
Reduktionen für Kabelverteilkabinen auf grössere Fundamente erhältlich. Optional sind auch kundenspezifische Reduktionen auf bestehende Verteilkabinen-Fundamente möglich.

SaS-System
Das Cellpack SICUNORM Sammelschienensystem ist in zwei Querschnittabmessungen 284 mm2 (T630) und 523 mm2 (T1000) in den Ausführungen roh oder vernickelt sowie mit oder ohne Einpressmuttern erhältlich. Durch den M8 und M12 Einpressmutternabstand von 25 mm ist ein hochflexibler NH-Sicherungslastschaltleistenausbau möglich.

PEN- oder N-, PE- Schienen können mit Gleit- oder Einpressmuttern realisiert werden.

Schutzsystem
TN-C, TN-C-S oder TN-S

Kurzschlussfestigkeit
Icw ≥ 25 kA (1s), grössere Werte je nach Stützabstand projektspezifisch möglich.

Elektroausbauten
Bestückung des Sammelschienensystems mit NH-Sicherungslastschaltleisten von CPS (Schiebeanschluss für Kabelschuhe), Jean Müller, Hager, Pronutec oder anderen Herstellern nach kundenspezifischer Vorgabe realisierbar.

Auf- und Einbau von Strassenbeleuchtungsverteilungen (ÖB-Tableau), Messungen je nach Stromstärke über Wandler mit Zähler-/Rundsteuerempfängerplätzen z.B. für Speisung von E-Ladesäulen (E-Mobilität) möglich.

Eigenbedarf über eingebauten Wandkasten (mit integriertem automatischem LED-Licht und T23 Steckdose) oder über DIN00-Eigenbedarfsleiste (mit T23 Steckdose via Schalter und LED-Handleuchte).

Kabinen können auch mit Lochblechen zur vereinfachten Montage von Schwachstromkomponenten vorbreitet werden.

Je nach Umgebungseinflüsse und Sensibilität der eingebauten Schaltgeräte bieten wir Lösungen mit kleinen Elektroheizungen, welche effizient über einen Hygrostaten gesteuert werden, an.

Smart-Metering über CPS SGIM-Leiste realisierbar.